Was ist ein CLT und wie kann er helfen?

Community = Gemein­schaft, Gemeinde, Öffentlichkeit

Trust = Vertrauen, Stiftung, Absicherung

Land = Grund­stück, Grund­besitz, Boden

CLT-Prinzip-Schaubild. 

Vom Markt abgekoppelt und demokratisch legitimiert

Die Preissteigerungen beim Boden machen es unter den Bedingungen des Marktes fast unmöglich Nutzungen entstehen zu lassen, die den Bedarfen der Menschen entsprechen, die keinen Zugang zu Immobilieneigentum haben. Bestehende Nutzungen können viel zu leicht verdrängt werden. Darum brauchen wir ein Segment, das abgelöst vom Markt ist und gemeinwohlorientierte Immobilienentwicklung ermöglicht.

Ein Community Land Trust ist eine gemeinschaftliche, nicht-gewinnorientierte Eigentumsform, mit der Grund und Boden der Spekulation entzogen wird, um diesen dauerhaft für günstigen Wohnraum aber auch für andere soziale, kulturelle oder gewerbliche Nutzungen zur Verfügung zu stellen.

Die Entscheidung über die Nutzung von Boden und Immobilien, die in einen CLT gehalten werden, trifft ein gewählter Beirat von 1/3 Bewohner*innen, 1/3 Nachbarschaft, sowie 1/3 Vertreter*innen der Stadtgesellschaft oder Politik und Verwaltung.

Nutzungen werden so nachvollziehbar und öffentlich kontrollierbar. Außerdem wird eine Solidargemeinschaft mit relevantem finanziellen Gewicht geschaffen, die Stadtentwicklungspolitik nicht nur aus individuellen Motivationslagen heraus betrachtet. Nutzer*innen, Nachbar*innen und Unterstützer*innen helfen sich gegenseitig, langfristig ein lebenswertes Wohn- und Lebensumfeld mit bezahlbaren Mieten zu erhalten oder zu schaffen.

In Deutschland noch ein Experiment

In den USA und in Großbritannien gibt es diese Form der Absicherung von Raum für besondere Bedarfe bereits seit vielen Jahren. Die Marktentwicklung in Deutschland und die Vernachlässigung des kommunalen Wohnungsbaus führt dazu, dass nun auch hier Nachbarschaften in Kooperation mit Kommunen neue Wege gehen und zwar zusätzlich zum dringend benötigten staatlich organisierten Wohnungsbau.

Die CLT-Initiative will den ersten deutschen Community Land Trust in Friedrichshain-Kreuzberg einführen und macht sich experimentell an dessen Umsetzung.

Was will die CLT-Initiative erreichen?

Die CLT-Initiative hat ein Basis-Dokument geschaffen, welches eine Arbeits­grundlage für die Entwick­lung eines CLTs bildet.

Unsere Ziele bei der Gründung eines CLTs:

  • Entscheidungen über die Nutzung von Grund und Boden und den sich darauf befindlichen Nutzungen und Gebäuden zu demokratisieren;
  • wesentliche Anteile von Boden/Grundstücken dauerhaft in gemeinwohlorientierte Bewirtschaftung zu überführen und der Verwertung am Markt zu entziehen;
  • das Recht auf Wohnen vor allem für Haushalte mit unterdurchschnittlichen Einkommen und für diejenigen durchzusetzen, die unter gegenwärtigen Bedingungen einen erschwerten Zugang zu Wohnraum haben;
  • Räume für nachbarschaftsbezogenes Gewerbe und Kleingewerbe, für Kultur und soziale Projekte zu schützen und bereitzustellen;
  • für eine sozial gerechte, diskriminierungsfreie und ökologische Stadt einzutreten;
  • aktiv in die Stadtentwicklung einzugreifen und stadtpolitische Relevanz bzw. politisches Gewicht zu erhalten;
  • Ressourcen zur Förderung obiger stadtpolitischer Ziele und Projekte einzuwerben und entsprechend einzusetzen;
  • Selbstverwaltung in Hausgemeinschaften und Nachbarschaften zu fördern;
  • Die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren und die Bewegung für die Gemeinwohlorientierung der Stadtentwicklung zu stärken.

Was macht die CLT-Initiative?

Da kommt was zusammen: Expertise, Praxis, Interesse, Aktivismus

Seit Ende 2017 trifft sich ungefähr alle zwei Wochen eine Gruppe zur Vorbereitung der Gründung einer gemeinwohlorientierten Struktur in Anlehnung an das Community Land Trust Modell im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Diese anfangs eher informelle Gruppe von ca. 15-20 Menschen, aus der die CLT-Initiative hervorging, besteht aus Aktivist*innen, Forschenden und Interessierten am CLT-Modell, Projektentwickler*innen und Politiker*innen.

Seit Oktober 2018 ist eine regelmäßige Zusammenarbeit verabredet und es wird intensiv an der Erstellung einer Machbarkeitsstudie sowie weiteren Schritten für die Umsetzung gearbeitet. Aus der Initiative heraus hat sich ein Team zur Projektleitung gebildet, das vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg beauftragt wurde, die Aufbauphase zu gestalten.

Kontakt zur CLT-Initiative

Kontakt

E-Mail: kontakt@clt-berlin.org

Für Interessierte bieten wir unseren Newsletter, mit dem wir über wesentliche Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Andre Sacharow, Malplaquetstr. 25, 13347 Berlin
E-Mail: kontakt@clt-berlin.org — Tel: 0174 7183215

Auch verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV.

Datenschutzerklärung